Podiumsdiskussion mit Landratskandidaten

Am 18.06.2020 stand die Kultur im Mittelpunkt einer von vier Vereinen (Musik- und Theaterverein QLB, Förderverein der Lyonel-Feininger-Galerie e. V., Verein der Freunde und Förderer der Kreismusikschule „Johann Heinrich Rolle“ e.V. Quedlinburg sowie Förderverein Kreisbibliothek Quedlinburg) organisierten Podiumsdiskussion mit den Bewerbern um das Amt des Landrates im Harzkreis in der Feininger-Galerie Quedlinburg.

Die Vertreter der Vereine stellten ihre Fragen an Thomas Balcerowski (Kandidat der CDU), Maik Berger (Kandidat von SPD, Linke und Bündnis 90/Grüne) und an Annette Ivkin (Kandidatin der AfD). Der Kandidat der Freien Wähler, Dieter Kühn, konnte aus terminlichen Gründen nicht anwesend sein, hatte aber zuvor in einer E-Mail erklärt, wie wichtig ihm die Kultur im Harzkreis ist.

Unisono erklärten alle Kandidaten wie bedeutsam die Kultur für die hier lebenden Menschen ist und welche Rolle die Kultur als Wirtschaftsfaktor (Tourismus, weicher Standortfaktor) einnimmt.

Allen Kandidaten ist klar, dass die sogenannten freiwilligen Leistungen als erstes zu Disposition stehen werden, wenn die kommunalen Haushalte wieder stärker unter Druck geraten (z.B. durch die Folgen der Corona-Pandemie). Herr Balcerowski sprach von der Ruhe vor dem Sturm. 

Vor diesem Hintergrund war für uns als Musik- und Theaterverein unter anderem die Frage nach einem zukunftsfähigen Betreibermodell der Theaters von besonderer Bedeutung. Während für Herrn Berger der Zweckverband auch für die Zukunft "außer Frage" steht, sieht Frau Ivkin beim Zweckverband Vor- und Nachteile gegenüber einer GmbH. Herr Balcerowski hält den Zweckverband für zu starr, um auf die Herausforderungen der Zukunft angemessen reagieren zu können - "Es braucht pfiffige Lösungen mit den Partnern". Die "Kulturvereine" erwarten, dass sie in diesen Prozess einbezogen werden und werden sich mit Sicherheit in die Diskussion darüber einmischen.

Bemerkenswert war die Tatsache, dass die Antworten und Stellungnahmen der Kandidaten primär auf die erfolgreiche Entwicklung des Harzkreises gerichtet waren. Parteipolitische Scharmützel blieben aus. 

Einen relativ ausführlichen Bericht über die Podiumsdiskussion hat die Mitteldeutsche Zeitung in Ihrer Quedlinburg-Ausgabe vom 20./21. Juni veröffentlicht.

Wir rufen alle Einwohner, insbesondere auch die kulturinteressierten auf, zur Wahl zu gehen und damit zu demonstrieren, dass die Bürger unseres schönen Harzkreises gewillt sind, die Herausforderungen der Zukunft aktiv mitzugestalten.

 

 

--> Videomitschnitt der Veranstaltung direkt auf YouTube mit Sprungmarken zu den einzelnen Passagen

--> Anleitung, um schnell zur gewünschten Passage zu kommen

 

2020     Musik- und Theaterverein Quedlinburg e.V.